Preis der Zivilgesellschaft 2021

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) zeichnet in diesem Jahr bis zu fünf Projekte aus, die den wertvollen Beitrag der Zivilgesellschaft bei der Verwirklichung der Europäischen Klimaneutralität aufzeigen.

21_91-webbanner-en_0.jpg

Preis der Zivilgesellschaft
Logo Preis der Zivilgesellschaft 2021

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) zeichnet in diesem Jahr bis zu fünf Projekte aus, die den wertvollen Beitrag der Zivilgesellschaft bei der Verwirklichung der Europäischen Klimaneutralität aufzeigen.

Klimaschutz und Klimaneutralität

Das Bewerbungsverfahren hierzu wurde bereits Ende April eröffnet. Ausgezeichnet werden kreative und innovative Initiativen für einen gerechten Übergang zu einer europäischen klimaresilienten Niedrigemissionswirtschaft.

Zugelassen sind alle zivilgesellschaftlichen Organisationen, die in der Europäischen Union registriert sowie auf lokaler, regionaler, nationaler oder europäischer Ebene tätig sind. Außerdem können sich auch Einzelpersonen mit Wohnsitz in der EU bewerben. Gefördert werden hierbei nur Initiativen und Projekte, die in der Europäischen Union umgesetzt werden.

Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 30. Juni 2021, 10:00 Uhr.

Der Preis der Zivilgesellschaft

Der EWSA vergibt im Jahr 2021 bereits zum zwölften Mal den Preis der Zivilgesellschaft. Der Preis, der jedes Jahr unter einem anderen Motto vergeben wird, dient als Anerkennung und Ansporn für konkrete Initiativen und Projekte von Organisationen und Personen der Zivilgesellschaft. Das Motto des diesjährigen Preises lautet dabei „Klimaschutz“. Der Preis ist mit 50.000,- Euro dotiert und wird anteilig unter höchstens fünf Preisträgern aufgeteilt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Teilnahmebedingungen und das Online-Bewerbungsformular finden Sie hier.