Zusammenarbeit des Strategieforums

Über Ländergrenzen hinweg, konstruktiv und sachorientiert – für eine starke Region

ThinkTankFotolia_159047986_S.jpg

Schlagwortwolke "Think Tank"

Bei der Zusammensetzung des Gremiums wurde darauf abgestellt, ein Hochrangiges Gremium mit großer fachlicher Kompetenz und zusätzlich starkem Entscheidungs- bzw. Einschätzungsvermögen zusammenzustellen.

Den Vorsitz des Gremiums hat Herr Staatsminister und Chef der Staatskanzlei in Hessen, Axel Wintermeyer übernommen, unterstützt durch seine beiden Vertreter Frau Prof. Kristina Sinemus, Präsidentin der IHK Darmstadt und Herrn Prof. Mathias Müller, Präsident der IHK Frankfurt.

Think-tank für Weiterentwicklung

Das Gremium soll als Think-tank die Weiterentwicklung der Metropolregion Frankfurt/ Rhein-Main länderübergreifend vorantreiben. Dabei sollen sie keine operativen Aufgaben übernehmen und auch keine koordinierende Funktion einnehmen, sondern handelnde Akteure an einen Tisch bringen, Anstöße geben und eventuell Türen öffnen, die für die Umsetzung von Projekten und Vorhaben notwendig sind.

Dazu gehören auch Vorhaben, denen durch gemeinsames, länderübergreifendes Vorbringen mehr Nachdruck verliehen werden kann und so eine größere Chance auf Umsetzung haben, getragen von dem „Spirit“ des „Gemeinsam sind wir stärker“.

Das Strategieforum spricht Empfehlungen für die Umsetzung von Projekten aus und stellt ggf. Kontakte mit Akteuren auf oberster Ebene her. Es arbeitet gleichberechtigt und unabhängig zusammen und ist an keine Institution gebunden. Die Mitglieder wurden persönlich durch den Vorsitzenden in das Gremium berufen.

Die Arbeit des länderübergreifenden Strategieforums wird durch eine Geschäftsstelle in der Hessischen Staatskanzlei koordiniert, sie wird hierbei durch die IHKen Frankfurt und Darmstadt unterstützt. So brauchen keine zusätzlichen Personalressourcen mobilisiert werden und die Struktur kann schlank gehalten werden.