Mitgliedskommunen und Kreise des Ballungsraumes Frankfurt/Rhein-Main

Nach dem Gesetz über die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main (MetropolG)

NI_Rathaus_Skyline-Ffm.jpg

Kleinstadt mit Frankfurter Skyline im Hintergrund

Die Städte, Gemeinden und Landkreise des Ballungsraums Frankfurt/Rhein-Main, wie durch das Metropolgesetz festgelegt, arbeiten insbesondere zusammen in folgenden Themenfeldern (vgl. § 1 Absatz 1 Metropolgesetz):

  1. Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von Sport-, Freizeit- und Erholungsanlagen von überörtlicher Bedeutung,
  2. Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von kulturellen Einrichtungen von überörtlicher Bedeutung,
  3. Standortmarketing und Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung,
  4. Planung, Errichtung und Unterhaltung des Regionalparks Rhein-Main,
  5. regionale Verkehrsplanung und regionales Verkehrsmanagement,
  6. bedarfsorientierte Entwicklung des Wohnungsbaus und Mobilisierung hierfür geeigneter Wohnbauflächen,
  7. ressourcenschonende Beschaffung von Trink- und Brauchwasser,
  8. Erstellung und Fortschreibung eines regionalen Energie- und Klimaschutzkonzeptes,
  9. Entwicklung und Umsetzung gemeinsamer Digitalisierungsstrategien.

Städte, Gemeinden und Landkreise nach § 2 Metropolgesetz

Der freiwillige Beitritt weiterer Kommunen zum Ballungsraum ist nach § 7 Abs. 4 Metropolgesetz möglich. So hat die Gemeindevertretung von Limeshain in ihrer Sitzung vom 4. Februar 2020 beschlossen, dem Regionalverband beitreten zu wollen. Wenn alle notwendigen Genehmigungen vorliegen, wird Limeshain mit der Kommunalwahl im Frühjahr 2021 Mitglied des Regionalverbandes sein. Informationen zum Beitritt der Kommune Limeshain finden Sie hier.

Und ein weiteres Mitglied wird die Keltengemeinde Glauburg in der Wetterau, so hat es die Verbandskammer in ihrer Sitzung am 1. Juli mit großer Mehrheit beschlossen. Weitere Informationen sind hier zu erhalten.

Dank dieses Neuzugangs plus dem aktuellen Anwärter Limeshain hätte der Regionalverband ab dem Jahr 2021 möglicherweise bald 77 statt bisher 75 Mitgliedskommunen.