Gründerregion

Fotolia_200537094_M.jpg

Männlicher Ingenieur mit CAD-Plänen in einem Werk

Die Metropolregion Frankfurt / Rhein-Main ist Teil der europäischen Wachstumsachse von London bis Mailand. Seit der EU-Osterweiterung profitiert die Region von der immer wichtiger werdenden Achse Paris–Warschau. Im Süden befindet sich DER Straßen-, Schienen- und Luftverkehrsknoten Mitteleuropas, ein Zentrum von Mobilität und Kommunikation, Finanzwirtschaft, Handel, Logistik und Medienwirtschaft, unternehmensnahen Dienstleistungen, Werbung, Messen und Marketing sowie von High-Tech-Industrien.

Die Metropolregion steht für wirtschaftlichen Erfolg, weil eine Vielzahl von Hochschulen und Forschungseinrichtungen den Faktor Wissen verbreitern und außergewöhnliche Forschungs-, Lehr- und Ausbildungsmöglichkeiten bieten. Qualifikation ist der Schlüssel für die Zukunft, für persönliche Karrierechancen und für hohe Lebensqualität.

Investoren schätzen die zentrale Lage im Herzen Europas, die bestens ausgebaute Infrastruktur, kurz: sie schätzen die Region als führenden Wirtschaftsstandort in Europa, in der sie qualifizierte Arbeitskräfte finden. Durch die vielfältige und hervorragend ausdifferenzierte Hochschul- und Forschungslandschaft, die bestehenden Cluster und die leistungsfähige Wirtschaft sind beste Bedingungen gegeben für Innovation und für Wissens- und Technologietransfer.

Markt und Kunde sind "vor der Tür"

Die Metropolregion Frankfurt / Rhein-Main ist einer der bedeutendsten Dreh- und Angelpunkte des Kontinents für den Austausch von Waren, Gütern, Dienstleistungen und für Informationen aus aller Welt. Keine andere europäische Region bietet kürzere Wege und schnellere Verbindungen. Hierbei spielen insbesondere die leistungsfähigen IKT-Infrastrukturen in der Region eine wesentliche Rolle: mit dem Internetknoten DE-CIX, mit einer boomenden Rechenzentrumsbranche. Für Unternehmen heißt das: Jeder Markt, jeder Kunde und jeder Lieferant in Europa befindet sich praktisch unmittelbar vor der Tür.

Existenzgründungen sind ein wesentlicher Motor der wirtschaftlichen Entwicklung, zur Schaffung und Sicherung von Wirtschaftswachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region. Die Angebote für Gründerinnen, Gründer und start-ups in der Metropolregion sind vielfältig, ebenso wie die Akteure, die Gründungen unterstützen:

  • durch Gründungs- und Beratungseinrichtungen zur Beratung und Qualifizierung,
  • durch Inkubatoren zur Entwicklung von neuen Geschäftsideen,
  • durch Co-Working-Spaces und Acceleratoren zur Verfügbarmachung von Büro-, Gewerbe- oder Laborräumen,
  • durch finanzielle Unterstützung in Form von Darlehen, Bürgschaften, Venture Capital durch Banken und Sparkassen,
  • in vielfältiger Form durch Verbände, Wirtschaftskammern, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Kommunen und Kreise,
  • und natürlich die Landesregierungen der vier Länder.

Gründung ist ein TOP-Thema in der Metropolregion. Weiterführende Informationen, professionelle Beratungen, Ansprechpartner und Informationen zur Finanzierung finden Sie auf den Seiten der vier Landesregierungen unter:

Besuchen Sie auch die Internetangebote weiterer zentraler Akteure in der Metropolregion. Hierzu gehört z.B. das Startup-Ökosystem FrankfurtRheinMain, das gerade seinen Startup-Piloten aktualisiert und ergänzt hat.

Es ist das erklärte Ziel des Strategieforums FrankfurtRheinMain, die Metropolregion zu einer der führenden Gründer-Regionen in Deutschland zu machen. Daher hat es sich das Strategieforum zur Aufgabe gemacht, die vorhandenen Initiativen in diesem Bereich stärker zu vernetzen, um mehr Synergien zu erzeugen. Es gilt, Doppelungen zu vermeiden, um vorhandene Kapazitäten und Finanzmittel noch besser zum Nutzen der Gründerinnen und Grüner einsetzen zu können. Als erste gemeinsame Aktivität in diesem Zusammenhang fand auf Einladung des Strategieforums und seines Vorsitzenden, Staatsminister Axel Wintermeyer am 21. November 2019 die Veranstaltung „Gründerhub-Meetup“ in Bad Homburg statt.

Bilder mit Impressionen der Veranstaltung finden Sie hier:

Zur Bildergalerie